Die ersten Schritte für den Vermögensaufbau – wer früh beginnt, der ...

Die ersten Schritte für den Vermögensaufbau – wer früh beginnt, der …

Wilhelm Busch sagte einst: „Ausdauer wird früher oder später belohnt – meistens aber erst später“. Diese Aussage kann durchaus auf den Vermögensaufbau gezogen werden, denn selbst wenn die heutige finanzielle Situation Träume wie eine schicke Eigentumswohnung, ein Häuschen mit Garten oder die Weltreise nicht zulässt, so bedeutet dies nicht, dass sich dies nicht erfüllen kann. Denn finanzielle Träume müssen keine bleiben, denn wer früh anfängt, der hat gute Chancen, sich im späteren Leben eben diese zu erfüllen.

Der Plan zum Vermögensaufbau

Hilfreich ist ein guter Plan zum Vermögensaufbau, wenn es darum geht, sich Träume zu erfüllen. Bevor es daran geht, sein Geld anlegen zu wollen, sollte man sich informieren und lernen Geld richtig anzulegen. Zunächst geht es darum, den Unterschied zwischen Sparen und Anlegen zu verstehen. Denn wer spart, der legt nur einen Teil seines Geldes auf die hohe Kante, das in der Regel schnell verfügbar ist. Das Problem ist, dass sich dieses nicht unbedingt automatisch erhöht. Aber das Ersparte ist ein Fundament, auf dem das Vermögen aufgebaut werden kann. Wer Geld anlegt, der investiert in ein sogenanntes Anlageprodukt. Dieses Geld kann sich durch Zinsen und Wertsteigerung vermehren. So ist es möglich, ein Vermögen aufzubauen, indem das Geld für einen arbeitet – z.B. Da eine Rendite auf das investierte Geld ausgezahlt wird. Wie hoch der Ertrag ist, also die Summe, die das angelegte Geld erwirtschaftet, das ist auch abhängig von der Art der Geldanlage und davon wie viel Risiko der Anleger bereit ist einzugehen. Wer in Wertpapiere investiert, der geht stets ein Verlustrisiko ein. Dies ist alles okay, aber wie ist es möglich, als Einsteiger Geld anzulegen? Wie funktioniert dies im Detail?

Adieu klassisches Sparbuch – Hello Finanzmarkt

Wer langfristig Geld anlegen und ein Vermögen aufbauen will, der muss zuerst seinem guten alten Sparbuch die Kündigung aussprechen – selbst wenn es noch so schwerfallen mag. Aber es gibt eine Vielzahl von Alternativen, denn vor allem das Sparen an den Finanzmärkten wie bspw. Fonds lohnt sich heute. Die Investmentfonds bieten einen einfachen Einstieg in die Geldanlage. Vergleichbar ist ein Fonds mit einem Tops, in den von vielen Anlegern eingezahlt wird. Der Fondsmanager wählt eine breite Palette an Wertpapieren und investiert dann das Geld aus diesem Topf, um eine Rendite zu erzielen. Die Erträge, mit denen die Anleger rechnen können, liegen deutlich über der Inflationsrate. Um sein Geld in dieser Form anlegen zu können, muss nicht viel getan werden, sondern es ist lediglich ein guter Plan zum Vermögensaufbau notwendig. Zuerst gilt, wer Schulden hat, aber Geld online anlegen möchte, der sollte damit warten, bis das die Schulden zurückgezahlt sind. Besonders junge Menschen, die mit der Geldanlage starten möchten, sind oft noch mit Forderungen für das Studium oder des ersten Autos belastet. Diese sollten beglichen sein, bevor die Frage beantwortet wird, welche der Möglichkeiten für Einsteiger in Frage kommen. Darüber hinaus gilt es, sich vor einer Investition einen „Notgroschen“ zurückzulegen. Dieser sollte rund drei Monatsgehälter betragen. Dieser sollte so angelegt sein, dass zu jeder Zeit das Geld kurzfristig zur Verfügung steht, wie bspw. für die Reparatur des Autos oder den Kauf einer neuen Waschmaschine. Tagesgeld eignet sich dafür am besten. Bei diesen Konten wird das Geld mit flexiblen Zinsen und ohne feste Laufzeit angelegt, sodass der Anleger zu jeder Zeit darauf zugreifen kann. Der Rest des Geldes bzw. das Geld, dass monatlich gespart werden kann, wird dann für den Vermögensaufbau genutzt.

Ein kurzer und schneller Einblick

Der Einstieg: Besonders für Anfänger ist es oft schwierig, den richtigen Einstieg zu finden, wenn es darum geht Geld anzulegen. Allerdings zahlt es sich aus, recht früh mit dem Vermögensaufbau zu beginnen, selbst dann, wenn die ersten Rücklagen sehr gering ausfallen. Die Strategie: Bevor es an die Geldanlage geht, sollte eine klare Strategie vorliegen. Diese ist abhängig von den persönlichen Zielen und der individuellen Risikobereitschaft. Im besten Fall sollte die Strategie über die gesamte Laufzeit beibehalten werden. Tipp: Die ersten Hürden am Kapitalmarkt können mit den richtigen Tipps genommen werden. Sofern klare Ziele definiert werden, Geduld an den Tag gelegt wird und die Anlagen diversifiziert werden, ist es möglich, attraktive Renditen zu erzielen. Möglichkeiten: Besonders für Einsteiger gibt es Möglichkeiten, mit nur wenigen Klicks ein ETF-Portfolio online anzusparen.

Fazit: Frühzeitig mit der Geldanlage beginnen zahlt sich aus

In der Regel reicht die gesetzliche Rente nicht aus, um den bisherigen Lebensstandard zu halten, wenn es darum geht, diesen am Lebensabend weiterhin zu genießen. Daher sollten sich junge Menschen um eine zusätzliche betriebliche und/oder private Absicherung kümmern. Je früher mit dem Vermögensaufbau begonnen wird, desto stärker kann vom Zinseffekt profitiert werden. Selbst dann, wenn zu Beginn nur eine geringe Sparrate möglich ist, sollte man, nachdem man sich informiert und die persönlichen Anlageziele definiert hat, so früh wie möglich mit der Geldanlage starten. So ist es möglich, sich über mehrere Jahre oder Jahrzehnte ein Vermögen aufzubauen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.