Karrierefaktor – Kommunikationsfähigkeit

Karrierefaktor – Kommunikationsfähigkeit


Der Begriff Kommunikation kommt wie so viele Worte aus dem lateinischen. Genauer gesagt von dem lateinischen Wort „communicare“ und heißt auf Deutsch etwa so viel wie mitteilen. Nüchtern betrachtet handelt es sich bei der Kommunikation um den Austausch von Informationen. Aber Kommunikation ist viel mehr als das. Viele betrachten die Kommunikation als den Schlüssel des Erfolgs, was nicht ganz abwegig ist. Jeder von uns nutzt Kommunikation zu seinem Vorteil. Das meiste was wir sagen, sagen wir um andere Menschen von uns und unseren Ansichten zu überzeugen, oder gar andere zu unseren Gunsten zu manipulieren.

Ohne Kommunikationsfähigkeit keine Karriere

Je höher nun jemand auf der Karriereleiter ist, oder hinaufsteigen will, desto wichtiger wird diese Kommunikationsfähigkeit. Der Grund dafür ist, dass Führungskräfte aber auch qualifizierte Fachkräfte andere Menschen von sich selber überzeugen müssen. Ein Unternehmen ist wie ein Organismus der zusammen funktioniert. Je besser deine Kommunikationsfähigkeit ist, desto besser kannst du das Ganze zu deinen Gunsten beeinflussen. In einer Führungsposition, vor allem im mittleren Management, ist es z.B. sehr wichtig die ausführenden Arbeiter von den Vorgaben des gehobenen Managements zu überzeugen.

Daneben müssen auch Kunden überzeugt und im Einkauf, für die Vorteile des Unternehmens verhandelt werden. Berufe in denen wir alleine ohne andere Menschen auskommen sind sehr selten geworden. Meistens sind diese auch nicht so gut bezahlt und bieten wenige bis keine Karrieremöglichkeiten.

Kommunikationsfähigkeit heißt mehr als nur Sprechen

Kommunikation ist mehr als nur ein Gespräch zwischen zwei oder mehreren Personen. Selbst wenn wir kein Wort sagen, wirken wir auf andere Menschen. Wir wirken nicht nur durch unsere Sprache, sondern durch die ganze Art uns gegenüber anderen zu verhalten. Wenn wir nun die Kommunikationsfähigkeit als Karrierefaktor nutzen möchten, ist es im beruflichen Leben von entscheidender Bedeutung, andere von uns zu überzeugen um unsere Ziele durchzusetzen.

Schließlich werden wir an unseren erfolgreich umgesetzten Zielen gemessen. Dabei gibt es verschiedene Bausteine die in ein gesamtes Erscheinungsbild fließen und so über beruflichen Erfolg oder Misserfolg entscheiden können.


Karriere durch Weiterbildung per Fernstudium

4 Wochen kostenlos testen

viele weitere Kurse im Angebot

flexibel lernen

Hier kostenlos Infomaterial anfordern!


Nonverbale Kommunikation

Nonverbaler Kommunikation ist eine Art sich anderen mitzuteilen, die nichtsprachlich erfolgt. Zu dieser gehört z.B. die Körperhaltung, sowie Gestik und Mimik. Dabei ist die nonverbale Kommunikation in der Regel ein Teil der gesamten Kommunikation und unterstützt die verbale Kommunikation im besten Fall. Sie spielt wie auch das gesagte Wort eine wichtige Rolle und wirkt auf unsere Mitmenschen sogar noch stärker als viele andere Teile unserer Kommunikation.

Man stelle sich nur einen Menschen mit gebückter Haltung vor, der kaum ein Wort herausbekommt, sehr ungepflegt aussieht und eventuell bei jedem Wort noch hässliche Grimassen reist. Es gibt wohl kaum ein Unternehmen das so einer Person eine wichtige Position in einem Unternehmen geben würde. Bei der Körperhaltung ist es also wichtig, dass man sich eine gerade Körperhaltung wie bei der Bundeswehr „Schultern hoch und den Bauch rein“ angewöhnt.

So wirken wir auf andere kompetenter. Leider können wir diese nonverbale Kommunikation nicht so stark beeinflussen wie wir das gerne hätten. Wenn wir das versuchen, dann wirkt das meist gekünstelt. Der Schlüssel zum Erfolg dafür, ist die innere Haltung. Wenn du Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten hast, dann wirkt sich das auf natürliche Weise positiv auf deine Kommunikation aus.

Gestik und Mimik gehören wie bereits erwähnt zur nonverbalen Kommunikation und spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg mit anderen Menschen. Um seriös auf andere zu wirken, sollte Gestik und Mimik immer das gesagte Wort unterstreichen und diesem so mehr Kraft verleihen.

Es gibt einige wenige die dieses Talent bereits in die Wiege gelegt bekommen haben. Die meisten müssen sich diese Fähigkeit allerdings aneignen, was sich in jedem Fall lohnt. Dafür gilt es auch das Selbstvertrauen aufzubauen. Denn die innere Haltung zu uns selber und der Umwelt der wir leben, lässt uns auf andere Menschen wirken.

Verbale Kommunikation – das was wir sprechen

Bei der verbalen Kommunikation geht es um die Sprache selber. Wie wir mit anderen reden ist genauso wichtig, wie die nonverbalen Signale die wir an andere senden. Dabei sollte man darauf achten, dass die Stimme kräftig ist und nicht zu flattrig. Es gibt Kurse in denen man das lernen kann. Wichtig ist dafür ist aber auch, das Gelernte immer wieder anzuwenden. Kommunikation ist eine praktische Disziplin und braucht laufende Anwendung.

Gerade im Berufsleben hat Unsicherheit, die man ja auch in der Sprache erkennt, nichts zu suchen. Außerdem müssen Sprache, Tonfall und die nonverbalen Signale die wir von uns senden, eine stimmige Einheit bilden. Aus Karrieresicht müssen wir versuchen auch die unbewusst ausgesendeten Signale zu beherrschen und zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Wie aber gerade bereits geschrieben, ist das nicht so einfach zu verändern. Sie können nicht einfach hergehen und mal diesen Teil und dann wieder den anderen Teil ihrer Körpersprache verändern. Zumindest ist das im großen Stile nicht möglich, wenn du nicht auch die innere Haltung veränderst. Selbstvertrauen ist das A und O dafür. Dann wird auch deine Kommunikation besser.

Nicht immer nur reden

Ein weiterer Faktor, der für mich zur verbalen Kommunikation gehört, ist das Thema „zuhören“. Wer nur immer selber die Klappe offen hat, kann andere Menschen nicht verstehen und auch nicht zu deinen Gefühlen durchdringen. Die Gefühle sind allerdings bei vielen Dingen entscheidend. Sie entscheiden zu über 90 Prozent darüber, ob dich ein Kollege unterstützt oder nicht.

Sie entscheiden auch darüber, ob dein Kunde bei dir oder der Konkurrenz kauft. Am besten kannst du zu anderen Menschen durchdringen, wenn du eine Brücke zu ihnen schlägst. Wir Menschen mögen es, wenn wir verstanden werden und sich andere Personen für uns interessieren. Wenn du viel Fragen stellst und gerne zuhörst, gibst du anderen Menschen ein tolles Gefühl.

Du gibst ihnen das Gefühl gebraucht und verstanden zu werden. Das ist nicht nur im beruflichen Sinne wichtig, sondern allgemein im Leben. Wenn du das das erste Mal machst, dann ist das natürlich nicht ganz so leicht. Deine Gedanken werden öfter abschweifen. Du wirst dich im Kopf bereits mit dem Gesagten befassen oder dir gar Antwortmöglichkeiten überlegen. Das solltest du aber nicht machen.

Wenn dein Gegenüber gerade spricht, solltest du genau zuhören. So kannst du überlegen und erst dann Fragen stellen oder deine Meinung dazu sagen. Wenn du das umsetzen, ist deine Kommunikation sicherlich besser als bei 80 Prozent der anderen Menschen. Meiner Meinung nach ist dies ein riesiger Vorteil und eine Möglichkeit durch gezielte Kommunikation entscheidend auf die Karriere einzuwirken.

Gute Kleidung für tolle Kommunikation

Auch die Kleidung sollte immer dem jeweiligen Anlass gerecht werden. Sie unterstreicht unsere Kommunikation und lässt uns vom Gegenüber unbewusst in eine Schublade stecken. Wen wir beim Gegenüber in die Schublade „kompetent und sympathisch“ gesteckt werden, dann ist das schon von Beginn jeder Unterhaltung an, ein entscheidender Faktor.

Im Alltag heißt es ja „Kleider machen Leute“. Genauso ist es auch. Ob wir wollen oder nicht, wir wirken durch unser Auftreten. Passende Kleidung gehört für mich zum Bereich Kommunikation und ist ein wichtiger Karrierefaktor. Das ist deshalb so, weil sie unsere Kommunikation positiv aber auch negativ unterstützen kann. Um z.B. in einer Bank überhaupt an eine Karriere zu denken, ist ein sauberer Anzug für Männer in der Regel Pflicht. Natürlich müssen sich auch Frauen immer passend kleiden. Egal ob wir uns nun auf eine neue Stelle bewerben oder bei unseren Vorgesetzen punkten wollen. Deine Kleidung, die zu deinem Auftreten gehört, spielt eine zentrale Rolle.

Gute Kommunikation braucht Praxis

Wie wichtig Kommunikationsfähigkeit ist, hast du bereits erfahren. Du weißt jetzt, dass auch

  • Kleidung
  • Auftreten
  • Gestik
  • Mimik
  • innere Haltung
  • uvm.

eine entscheidende Rolle für deinen Erfolg spielt. Bilden dir aber bitte nicht ein, dass du zwei oder drei Kurse machst und so zum Profi wirst. Kommunikationsfähigkeit ist eine Tugend, die nur professionalisiert werden kann, wenn du das Ganze regelmäßig anwendest.

In diesen Bereichen wirst du nur besser, wenn du das gelernte immer wieder anwendest. Bereits in der Lernphase, also dann, wenn du noch in die Kurse gehst, solltest du das Gelernte so schnell wie möglich umsetzen. Wenn du nach einem Kurs erstmal Wochen oder Monate wartest, dann wird das meiner Erfahrung nach nichts.

Was dir dabei außerdem helfen kann ist, wenn du Gespräche aufnimmst du dich dabei beobachtest. Manche erfolgreichen Sprecher üben sogar Stunden vor dem Spiegel. So professionalisieren sie ihre Wirkung auf andere Menschen und damit auch die Kommunikation. Keine Übung kann allerdings das ersetzen, was du in der Praxis, also direkt im Einsatz lernen wirst. Übungen, Kurse und Co. können immer nur eine Grundlage für die Umsetzung sein.

Die Stimme ist ein wichtiger Faktor

Ein weiterer Faktor der zwischen guter und schlechter Kommunikation unterscheidet, ist die Stimme. Du musst dabei wissen, dass die Stimme die du von sich selber hörst, nicht jene ist, die auch andere Personen von dir hören. Die Stimme spielt eine große Rolle und sollte daher ebenfalls trainiert werden. Dafür kannst du dich beispielsweise selber aufnehmen und dann immer wieder hören und gleichzeitig versuchen dich zu verbessern.

Ein Tipp für eine wirkungsvolle Stimme ist, dass du langsam sprichst. Erfolgreiche Menschen hetzen beim Reden nicht. Das lässt die Stimme in aller Regel ruhiger wirken und damit professioneller. Ein weiterer Tipp ist, dass du die Wörter genau aussprechen und nicht lallst oder dergleichen.

Du siehst schon, dass es alleine bei der Stimme einige Dinge zu beachten gibt. Dafür gibt es gute Kurse. Aber auch Bücher können deine Stimme und allgemein deine Kommunikationsfähigkeit verbessern. Wenn du auf Bücher oder Selbstlernkurse setzt, solltest du Übungen und Fortschritte aufnehmen und anhören oder jemanden bitten, dich dabei zu unterstützen. Ein Feedback von anderen Personen kann eine wertvolle Hilfe für dich sein.

 

FAZIT:

Dieser Artikel ist meiner Meinung nach extrem wervoll. Du erfährst hier, wie wichtig gute Kommunikation ist. Außerdem stelle ich dir die Bestandteile hervorrangender Kommunikation vor und ich gehe darauf ein, wie wichtig dir Praxis ist. Nun liegt es an dir, das beste daraus zu machen und ein Meister der Kommunikation zu werden.

Have any Question or Comment?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.